Matrix Therapie

Extrazell Matrix Therapie (ZRT)

Extrazell Matrix Therapie (ZRT)
Biomechanische Stimulation (BMS)

Sie ist für die professionelle Behandlung von kleinen, mittleren und großen Muskelpartien, Sehnen, Faszien und Mechanorezeptoren (Sinneszellen der Haut) durch Schwingungsfrequenzen zwischen 5 und 30 Hz hervorragend geeignet.

Durch die Matrix-Rhythmus-Therapie wird die Wirkung der auch in Ruhe vorhandenen, bei Krankheit und motorischen Problemen aber oft gestörten Eigen-Schwingung der Muskulatur imitiert.

img
img

Ziel der Therapie:

Wiederherstellung normaler Stoffwechselverhältnisse [Mikrozirkulation (Durchblutung der kleinsten Blutgefäße) im extrazellulären Raum] durch Eintakten der physiologischen Ruhevibration des gestörten Muskels, bei der 2-3% aller Muskelfasern permanent bei 12 Hz kontrahieren. Diese Eigenschwingung der Muskelfasern ist mitverantwortlich für die natürliche Mikrozirkulation in den Geweben, d.h. Versorgung der Zellen mit wichtigen Nährstoffen, Abtransport von Stoffwechselendprodukten und Aufbau eines intakten Zellmilieus.

Ist die Mikrozirkulation im Muskel- und Sehnengewebe gestört, kommt es zu chronischen und schmerzhaften Störungen des Bewegungsapparates, die sich der bildgebenden Lahmheitsdiagnostik durch Ultraschall (Sonografie) und Röntgen oft entziehen. 

Vor allem im Training befindliche Pferde sind auf Grund ihrer sehr langen Sehnen und des sehr großen Verhältnisses zwischen den wirkenden Kräften und dem Durchmesser der Sehnen besonders anfällig für Tendinosen (Sehnen-Entzündungen). 

Gerade im Elite- und Leistungsbereich, wo Pferde im Training und Wettkampf erheblichen Belastungen ausgesetzt sind, lässt man es nicht zu einem gesundheitsbedingtem Ausfall kommen. Durch biomechanische Stimulation können Problemzonen der Tiere wie Fesseln, Sehnen, Rücken, Halsmuskulatur etc. systematisch behandelt werden. Die Regenerationszeit wird dadurch stark verkürzt. Die Tiere sind widerstandsfähiger gegen Störungen, Ausfälle werden vermindert. 

Die Tiere erleben die biomechanische Stimulation (Vibrations-Therapie) als sehr angenehm und bauen dabei auch psychischen Stress ab. Biomechanische Stimulation (BMS) ist als aktivierende Regenerationstherapie für Pferde der Ruhigstellung oftmals überlegen. Die häufig empfohlene Boxenruhe und Schonung bei motorischen Problemen ist oft nicht zielführend. Bei muskulären Problemen wie Hahnentritt kann Boxenruhe das Problem bei falscher Diagnose sogar verstärken.

    Wirkungsweise:

  • Hyperämisierend (durchblutungsfördernd)
  • Verbesserung der Beweglichkeit
  • Verbesserung der Beweglichkeit
  • Revitalisierend

    Indikation:

  • Präventiv
  • Trainingsvorbereitung
  • Reiterliche Probleme bei Pferden
  • Erkrankungen im Bewegungsapparat
  • Postoperativ (nach OP) zur Rehabilitation
  • Narbenbehandlung
  • Wundheilungsstörungen
  • Ödeme und Hämatome
  • Muskelatrophie (Muskelschwund)

Schon gewusst?

In den FAQs haben wir für Sie die häufigsten Fragen zusammengestellt und beantwortet.